Andreas Hofer Derendorf
 
 
     
   Home  
   Über uns  
   Mitglieder  
   Könige  
   Chronik  
   Bilder  
   Termine  
   Gästebuch  
   Links  
   Anfragen/E-Mail  
   Downloads  
   Impressum  


aktualisiert am 07.02.2012

 
         
 

Chronik 1926-2012

 


 

An dieser Stelle möchten wir auf 86 Jahre Andreas Hofer Derendorf zurückblicken. Jahre der Not, des Elends und der Armut sowie die Inflation und die Währungsreform waren überwunden. Langsam begann in Deutschland der wirtschaftliche Aufschwung. Man begann wieder zu leben. Es wurden neue Vereine und Clubs, darunter auch viele Schützengesellschaften gegründet. Im Januar 1926 trafen sich sieben Männer im „Inselhof“ an der Scheiben­straße. Dieses waren: Josef Moormann sen. und seine beiden Söhne Peter und Josef, Wilhelm Kürlings, Heinrich Nohs und Hermann Winkelmann. Der Name des Siebten ging leider verloren. Von diesen eben genannten wurde die Gesellschaft Andreas Hofer aus der Taufe gehoben. 1929 schaffte man sich schon eine eigene Fahne an, die in der Herz-Jesu-Kirche geweiht wurde. Im September 1939 begann der 2. Weltkrieg. Es war das „Aus“ für alle Vereine, auch für die „Andreas Hofer Kompanie“. Im Jahre 1943 wurden durch einen Bombenangriff die Fahne und sämtliche Unterlagen der Kom­panie durch ein Feuer vernichtet. Zwei Jahre später war dieser Krieg been­det. Als nun nach und nach die Gefangenen aus den Lagern und die Frauen aus der Evakuierung heimkehrten, schloss man sich -Wie schon einmal in Notzeiten- zusammen. So suchte der letzte Schriftführer der Kompanie Johann Schröger die verstreuten Überlebenden zusammen. Am 1. Septem­ber 1947 trafen sich die Kameraden Josef Moormann sen., Josef Moormann jun., Eduard Papst, Will und Heinz Flezar, Theo von Beck, Josef Lütgen, Karl Wehr, Rheinard Keulertz und Josef Deutz und riefen die alte „Andreas Hofer Kompanie“ wieder ins Leben. Mit von der Partie war auch noch der Letzte der Landwehrkompanie, unser mittlerweile leider verstorbe­ner Ehrenspieß Willi Krings.

 

Neugründung von 1947

1948 trat man zum ersten Umzug nach dem Krieg an, allerdings noch ohne Fahne und ohne Uniformen, denn die waren noch verboten. Mitte der fünf­ziger Jahre verließen immer mehr Mitglieder aus vereinsinternen Angele­genheiten die Kompanie. Die damaligen Haupt­leute Heinz Flezar und Harry Wulf führten die Kompanie aus dieser Krise. Dies ist ihnen heute als beson­deren Verdienst anzurechnen. In unserem damaligen Vereinslokal „Lands­knecht“ meuterten die Gäste über die „lau­ten“ Schützen. Kurz entschlossen, noch während der Versammlung, wech­selte man das Lokal. Die Kameraden entschieden sich für die Gaststätte „Tollet“. Doch auch dort war man nicht lange. 1961 fand die Kompanie ihre neue Heimat: das „Derendorfer Faß“. Es wurde damals von Günther Ebenau und seiner Frau Juliane geführt. Die nächsten Jahre brachten unse­rer Kompanie einige Höhepunkte.

1962:  Heinrich Pühl wurde Alterskönig des St.-Sebastianus-Schützenvereins Derendorf.

1963:  Nach 38 Jahren stellte die Gesellschaft Andreas Hofer zum ersten Mal den Regimentskönig, dies war der 1. Hauptmann Harry Wulff. Am 15.09.63 wurde die Interessengemein­schaft „Andreas Hofer Düsseldorf“ gegründet. In dieser Gemeinschaft sind die Kompanien aus Eller, Flingern, Oberbilk und Derendorf ver­treten. Zum 1. Vorsitzenden wurde Harry Wulf gewählt.

1964:  Unser langjähriger Hauptmann Heinz Flezar wurde zum Ehrenmit­glied ernannt. Am 6. Mai fand der 1. Krönungsball der Interessenge­meinschaft statt.

1965:  Am 18. Januar mussten wir unser Ehrenmitglied und langjährigen Hauptmann Heinz Flezar zu Grabe tragen. Günther Ebenau wurde in den Vorstand des Derendorfer Schützenvereins berufen.

1966:  Am 18. Mai traf man sich zur 40-Jahr-Feier im Vereinslokal Deren­dorfer Faß.

1967:  Harald von der Gracht wurde König der vereinten Andreas Hofer Kompanien. König der Sportschützen wurde Edi Herbst.

1968:  Am 4. April fand in der Gasstätte „Zur Ratte“ ein Wettschießen der vereinten Andreas Hofer Kompanien statt.

1969:  Die Interessengemeinschaft Andreas Hofer Düsseldorf wurde aufge­löst. Doch blieben wir mit der Andreas Hofer Kompanie aus Eller zu­sammen und nehmen noch heute gegenseitig an Schützenfesten, Krönungsbällen und Königsschießen teil.

1970:  Feierten wir den achtzigsten Geburtstag des Kameraden E. Lesch.

1972:  Zu unserer großen Freude konnten wir uns eine neue Fahne an­schaffen.

1973:  Von den Kameraden Josef Moormann und Heinrich Thelen wurde eine neue Königskette gestiftet.

1976:  Wir können auf 50 Jahre Andreas Hofer Derendorf zurückblicken und unser Kamerad und Mitbegründer Josef Moormann wurde die goldene Vereinsnadel für 50 Jahre Mitgliedschaft überreicht. In die­sem Jahr nahmen wir erstmals an dem Schützenumzug in Flingern teil. Unsere Damen stifteten uns aus Anlass des 50-jährigen Beste­hens einen Fahnenwimpel.     

1977:  Auf unserem Kompanie-Königsschießen wurde zum ersten Mal ein Damenvogel ausgeschossen.   

1978:  Es wurden  neue Uniformjacken angeschafft und die Offizierskoppeln abgeschafft. Jürgen Pagel errang den Wanderpokal der Jungschüt­zen. Zu unserem Krönungsball erschien zum ersten Mal eine Kompaniezeitung. Verfasser war unser damaliger Schriftführer Heinz Ramakers. Der Kamerad Jochen Bolten stiftete aus Anlass seines Königsjahres einen Pagenpokal.

1979:  Unser Kamerad Willi Krings wurde zum Ehrenspieß ernannt und wir feierten in diesem Jahr den 40sten Hochzeitstag von ihm und seiner Frau Maria. Unser Ehrenmitglied und Mitbegründer Josef Moormann feierte seinen 80sten Geburtstag.

1980:  Auf unserer Jahreshauptversammlung bekamen wir von unseren Be­treuern Hans Mannsfeld und Axel Pasch einen Pokal überreicht. Stolz waren wir in diesem Jahr auf unseren Pagen Holger Jülicher. Er hatte es geschafft, Pagenkönig des Derendorfer Regimentes zu werden. Auf dem Schützenfest wurde unserem Kameraden und 1. Hauptmann Heinz Pagel der Stadtorden der Stadt Düsseldorf verliehen, außer­dem wurde Heinz in diesem Jahr Hauptmannskönig.

1981:  Unter dem Motto „Eine Fahrt ins Blaue“ machten wir erstmalig mit den Kameraden der Gesellschaft Andreas Hofer Eller eine Tour. Stellte unsere Kompanie im vorigen Jahr den Pagenkönig, so gelang es in diesem Jahr dem Kameraden Thomas Jülicher die Würde des Knappenkönigs zu erringen.

1982: Im Januar konnten wir den 70-sten Geburtstag von unserem Ehren­spieß Willi Krings feiern. Auf dem Schützenfest wurde unserem Gründungs- und Ehrenmitglied Josef Moormann der Stadtorden ver­liehen. Auch den Knappenkönig konnten wir in diesem Jahr wieder stellen. Es war der Kamerad Andreas Gyrnich.

1983:  Die erste Vatertagstour wurde durchgeführt. Unser 1. Hauptmann Heinz Pagel stiftete den restlichen Stoff unserer Uniformjacken, damit daraus Westen für unsere Pagen genäht werden konnten. Beim

Mannschaftswettkampf des Regiments gewann unsere Schießmann­schaft den Pokal „Tills Freunde“. Unser Fähnrich Manfred Schmidt lässt es sich nicht nehmen uns eine neue Fähnrich-Kette zu stiften.

1985:  Jürgen Pagel wird auf dem Titularfest zum Major des Regimentes gewählt. Vom 15.-17.6 nahmen wir an einem Schützenfest in Niederbreitbach ( Westerwald ) teil. Auf unserem Flachstand-Pokal-Schießen schossen unsere Frauen zum ersten Mal ihren eigenen Po­kal aus, dieser wurde vom Kameraden und Kompaniekönig Rolf Martin gestiftet.

1986:  Auf dem Titularfest wurde unser „Spieß“ Harald v. d. Gracht mit dem Silbernen Verdienstkreuz geehrt. Einen Tag vor dem Derendorfer Schützenfest trafen wir uns mit unseren Kameraden von der Gesellschaft Andreas Hofer Eller, um mit ihnen zusammen unser 60-jähriges Bestehen zu feiern. Anlässlich dieses Jubiläums stiftete Harald v. d. Gracht zwei neue Hauptmannsketten. Von den Damen der Kompanie bekamen wir einen neuen Tischwimpel überreicht. Beim Königsschießen der Hauptleute errang unser Kame­rad und „Major“ Jürgen Pagel die Königswürde.

1987:  Unser langjähriger 1. Hauptmann Heinz Pagel wurde auf der Jah­res­hauptversammlung zum Ehrenhauptmann ernannt. Am 30.01. wurde unser Ehrenspieß Willi Krings 75 Jahre jung. Auf dem Schützenfest holte unser Knappe Heiko Martin die Platte des Knappen­kö­nigs her­unter.

1988:  Auf der Jahreshauptversammlung des Regiments wurden unser 1. Hauptmann Jochen Bolten mit dem Hohen Bruderschaftsorden aus­gezeichnet und Jürgen Pagel, seines Zeichens Major des Derendorfer Regiments, er­hielt das Silberne Verdienstkreuz. In diesem Jahr mar­schierten wir zum 25-sten Mal zu­sammen mit unseren Kameraden von der Gesellschaft Andreas Hofer Eller auf ihrem Schützenfest. Am 17. Juli nahm eine große Abordnung unserer Kompanie an dem Fest­zug zum 700-jährigen Bestehen der Stadt Düsseldorf teil.

1989:  Seit 25 Jahren ist Hans Gyrnich in diesem Jahr nun schon unser Zugführer. Am 10.08. konnten wir zusammen mit unseren Ehrenspieß Willi Krings seine Goldene Hochzeit feiern. Unser Gründungsmitglied Josef Moormann feierte seinen 90-sten Geburtstag.

1990: Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft in der Andreas Hofer Kompanie wurde Harald v. d. Gracht geehrt. Nach 26 Jahren als Zugführer musste Hans Gyrnich aus Gesundheitsgründen leider sein Amt zur Verfügung stellen. Auf unserem Schützenfest hatten wir auch mal wieder Grund zur Freude, unser Page Sascha Gyrnich wurde Pagenkönig des Derendorfer Regiments. Rolf Martin, unser König, ließ es sich nicht nehmen eine Sternkönigskette zu stiften.

1991:  Auf Einladung der Andreas Hofer Flingern nahmen wir nach langer Zeit zum ersten Mal wieder am Schützenzug in Flingern teil.

1992: Im Alter von 92 Jahren verstarb unser Gründungs- und Ehrenmitglied Josef Moormann

1993:  Auf dem Titularfest wurden die Kameraden Heinz Pagel und Harald v.d. Gracht für 25 Jahre Treue zum St. Sebastianus-Schützenverein Derendorf geehrt, außerdem wurde unserem 2. Hauptmann Willi Thelen das Silberne Verdienstkreuz und unserem Ehrenhauptmann Heinz Pagel der Hohe Bruderschaftsorden verliehen. Auf dem Schüt­zenfest wurde unser 1. Hauptmann Jochen Bolten mit dem Schützen­orden der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet.

1994:  Auf der Jahreshauptversammlung der Hauptleute-Ge­meinschaft wurde unser 1. Hauptmann Jochen Bolten zum 2. Vorsitzenden ge­wählt. Der Höhepunkt des Schützen­festes war für uns die Ernennung von unserem Ehrenspieß Willi Krings zum Ehrenmitglied des St.-Sebastianus-Schützenvereins Derendorf. Gleichzeitig wurde er für seine 60-jährige Mitgliedschaft im Regiment geehrt.

1995:  Zwei Kameraden, Rolf Martin und Ernst-Hermann Hupe, hatten auf der Jahreshauptversammlung des Regimentes besonde­ren Grund zur Freude, sie wurden mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. 

1996:  In diesem Jahr feierten wir unser 70-jähriges Bestehen. Zusammen mit der Gesellschaft 1. von Hindenburg, die ebenfalls ihr 70-jähriges Bestehen feierten, veranstalteten wir am Schützenfest-Sonntag vor unserem Vereinslokal Derendorfer Faß ein Biwak.

1997:  Auf der Jahreshauptversammlung des Regimentes wird unser 1. Hauptmann Jochen Bolten in den Vorstand des Regimentes gewählt. Als 1. Hauptmann tritt Jochen auf unserer Jahreshauptversammlung zurück und wird zum Ehrenhauptmann ernannt. Auf dem Schützen­fest gab es Grund zur Freude, denn unser Kamerad Patrick Bolten holte die Platte des Schülerkönigs herunter.

1998:  In diesem Schützenjahr wurde unser Kamerad Andreas Gyrnich auf der Jahreshauptversammlung für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Andreas Hofer Kompanie geehrt. Einen Grund zum Trauern gab es leider auch. Wir mussten uns von unserem Ehrenspieß und Ehren­mitglied Willi Krings verabschieden, der im Alter von 85 Jahren ver­starb.

1999:  Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurden in diesem Jahr die Kameraden Sascha Gyrnich, Rolf Martin, Heiko Martin und Ernst-Hermann Hupe mit der Silbernen Vereinsnadel geehrt. Unser 1. Hauptmann Willi Thelen stellte sich nicht mehr zur Wahl und wurde zum Ehrenhaupt­mann ernannt. Die Gesellschaft Andreas Hofer Flehe fei­erte in die­sem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Auf Einladung der Ge­sellschaft nahm eine kleine Abordnung am Schützenumzug in Flehe teil.

2000:  Unser jüngster Kamerad Thorsten Hupe belegte beim Schießen der Schüler auf dem Regiments-Flachstand-Pokalschießen jeweils den dritten Platz beim Angestrichen- und Freihand-Schießen.

2001:  Das ist das Jahr unseres 75 jährigen Bestehens. Unser 2. Hauptmann Frank Hupe bekam auf der Jahreshauptversammlung des Regimen­tes das Silberne Verdienstkreuz verliehen. Mit den Kame­raden von unserer Bruderkompanie aus Eller feierten wir in diesem Jahr nun schon das 38-ste und mit den Kameraden unserer Bruderkompanie aus Flingern das 10-te Schützenfest.

2004 Nach 41 Jahren Pause stellt die Gesellschaft endlich wieder den Regimentskönig des Derendorfer Regiments. Es ist unser 1. Hauptmann Ernst-Hermann Hupe.

2005:  Unserem Ehrenhauptmann Willi Thelen wurde auf unserem Schützenfest von unserem Oberbürgermeister Joachim Erwin der Stadtorden verliehen.

Willi wird in den Analen der Andreas Hofer Derendorf als „Intensiv König“ eingehen, seine Krönung hat sich durch Zusammenlegung des Krönungsballs und des Königsfestes zu ehren des Regimentskönigs Ernst-Hermann Hupe auf März verschoben. Willi feierte dadurch bis zum November ein Intensives Königsjahr. Leider ging auch ein schönes Regimentskönigsjahr vorbei und so wurde „unser“ Regimentskönig vom Thron geholt:

Die Gesellschaft Andreas Hofer stellt zu ersten mal einen Vorsitzenden der Jungschützengemeinschaft.

Thorsten Hupe wird zum 2. Vorsitzenden der Jungschützengemeinschaft gewählt.

2006: Auf der Jahreshauptversammlung des Regiments gab es in diesem Jahr viel zu Feiern. Unser Ehrenhauptmann Willi Thelen für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt, der Herr unserer Fahne, unser Fähnrich Michael Grothe, wird mit dem silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Jürgen Pagel, seines Zeichen Oberstleutnant, er hält den hohen Bruderschaftsorden.

2008: Unser Ehrenhauptmann Jochen Bolten hat es nach Jahrzehnten langen Kampf geschafft, er holt sich die Würde des Regimentskönigs.

2011: Das Schützenjahr überhaupt für die Gesellschaft Andreas Hofer. 02.07.2011 ca. 19:05 Uhr geht unser Kamerad Thorsten Hupe in den Schießstand, seine letzte Chance Jungschützenkönig zu werden. Mit einem Grandiosen Schuss holt er sich die Würde des Jungschützenkönig, somit stellt die Gesellschaft zum ersten mal den Jungschützenkönig. Es sollte noch besser werden! Sonntag den 03.07.2011 das Schießen auf den Regimentskönig. Unser 1. Hauptmann Frank Hupe wollte es seinem Sohn gleich tun, und sich die Regimentskönigswürde holen, Gut geschossen doch leider wollte die Platte nicht fallen. ein paar Schüsse später, für uns gefühlte 10 Stunden später, ist der nächste Kamerad der Gesellschaft dran, er geht rein, schießt und die Platte fällt, aber nicht nur die, drei Ketten der Gesellschaft gehen beim Jubeln zu Boden und müssen repariert werden. Der neue König in Derendorf heißt Reimund Schönenberger und ist somit der vierte Regimentskönig der Gesellschaft. Diese Königswürde war Reimund aber nicht genug und so holte er sich auch die Königswürde als Bezirkskönig Düsseldorf Ost und als Diözesankönig der Diözese Köln.

2012: Titularfest und Jahreshauptversammlung des St.Sebastianus-Schützenverein Derendorf am 22.01.2012.

          Unser Kamerad Jürgen Pagel wird zum Oberst gewählt.

 

 
     

Copyright 2008 by Andreas Hofer Derendorf